Aktuelle Zeit: Mittwoch 18. Juli 2018, 03:23  




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 63 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
 Bukarest 
AutorNachricht
Luna
Luna
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1394
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Re: Bukarest
Maria



Sie hörte ihn nicht kommen aber sie konnte seine Nähe spüren. Ihre ganzen Sinne, ihre Kräfte wurden langsam wieder klarer und die Wirkung des Tranks verlor sich, baute sich langsam in ihrem Körper ab. Nur noch ein paar Wochen und sie hätte ihre volle Stärke wieder und ihre menschlichen Schwächen, die sie jetzt durch den Trank hatte, wären vollkommen verschwunden.
"Engel, ich hab erstens nicht geschnüffelt sondern lag er hier rum und dann bitte, wenn du mir jetzt böse sein möchtest...", sagte er leichthin und küsste ihren Hals. Und schon hatte er sie wieder um den Finger gewickelt. Sie war wirklich schlimm... Eine Berührung, ein Kuss von ihm und schon knickte sie ein, egal dass sie ihm eigentlich sauer sein müsste. Und wenn es stimmte was er sagte, nämlich dass ihr Ausweiß hier herum gelegen hatte, dann war sie wirklich sehr unvorsichtig geworden.
"..ich werde jetzt bestimmt nicht betteln, dass du mir verzeihst - schließlich hast du ihn hier rumliegen lassen! Und in 2 Tagen wirst du mir eh wieder sauer sein .. von daher", fügte er seinen Worten hinzu und zuckte mit den Schultern.
Nein, er würde niemals betteln. Dafür war Viktor einfach nicht der Typ und dass brauchte er auch schon gar nicht mehr..
Sie wollte allerdings nichts geschenkt haben. Ihr Geburtstag war jedes Jahr wieder eine Qual. Niemand-außer vielleicht Lu und ihr selbst-wusste wie alt sie wirklich war und deshalb machte ihr Geburtstag einfach gar keinen Sinn.
"Ach so... ich hab Lili versprechen müssen, dass wir sie heute Abend abholen und wir dann zu Lu fahren..", sagte er und ließ sich wieder auf ihrer Couch nieder. Er legte den Kopf auf die Lehne ihres Sofas und steckte die Hand nach ihr aus...
Sofort war sie bei ihm, konnte seiner Einladung nicht widerstehen. Glücklich setzte sie sich zu ihm und kuschelte sich an seine Brust.
"Tut mir leid.." murmelte sie und küsste ihn sanft. Sie konnte es nicht glauben. Jetzt entschuldigte sie sich dafür, dass sie sauer war, dabei war er im Unrecht gewesen...
"Ich wollte sowieso wieder zu Lu. Sie hat nur noch mich und ich kümmere mich einen Scheiß um sie, so kann dass nicht weiter gehen. " bemerkte sie und schlechtes Gewissen sprang wieder in den Vordergrund. Die ganze Zeit schon hatte es im Hintergrund gelauert und jetzt brach es hervor, überrumpelte sie vollkommen und schrie ihr entgegen, was für ein schrecklich selbstsüchtiger Mensch sie doch war. Maria ließ ihren Kopf auf seine Brust sinken. Wenn er nicht hier wäre würde sie jetzt wieder fallen, dass wusste sie genau. Doch er war da und dass war auch gut so, dafür war sie ihm unglaublich dankbar!
Liebevoll strichen ihre Finger über seine Brust und sie genoss seine Nähe, es war einfach wundervoll ihn wieder bei sich zu haben.
"Meggie ist unglaublich hellsichtig!" stellte sie fest und lenkte das Thema weg von ihrer Unfähigkeit. "Aber stimmt es was sie sagt?" fragte sie ihn und in ihr begann es zu kribbeln. "Dass du noch nie eine Frau so angesehen hast wie mich???" beendete sie ihre Frage.
Gott, sie hätte den Mund halten sollen, sie hätte einfach den Mund halten sollen. Sie wollte die ANtwort eigentlich gar nicht hören, viel zu groß war ihre Angst dass Meggie es einfach nur nie bemerkt hatte, wenn ihr Bruder eine Frau angesehen hatte, dass sie einfach noch zu klein gewesen war und es ihr jetzt nur auffiel weil sie eben älter war..

_________________
Bild


Samstag 29. Dezember 2012, 15:14
Profil
Luna
Luna||
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1438
Wohnort: Rinteln (Steinbergen)
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Bukarest
Viktor!


Sie hatte sich zu ihm gesetzt, sich an ihn gekuschelt!
Oh Gott wie er diese Frau liebte! Zärtlich schlang er ihr die Arme um den Körper und zog sie enger an sich, küsste ihren Hals.
"Ich wollte sowieso wieder zu Lu. Sie hat nur noch mich und ich kümmere mich einen Scheiß um sie, so kann dass nicht weiter gehen. " bemerkte sie und ihr schlechtes Gewissen war nur all zu deutlich aus ihrer Stimme herauszuhören!
Er zog sie noch enger an sich und küsste sie leidenschaftlichen. Das würde sich bald ändern! Spätestens im neuen Jahr würde er weniger Zeit für sie haben und sie würde tagsüber mehr Zeit für Lu und sich selbst haben, mehr von der Sonne und dem Tag haben! "Bald Liebling, bald hast du mehr Zeit für Lu und glaub mir, du wirst froh sein wenn du im Schloss bist und nicht allein in meiner Wohnung rumsitzen musst..", sagte er ruhig, lächelte und küsste sie wieder, zärtlicher. Sie sah ihn ziemlich verwirrt an.
"Maria, ich werde im neuen Jahr mehr für Vlad tun müssen, dass hat er schon vor Wochen gesagt und ab April..wird es noch weniger..", er ließ den Satz fallen, April war noch so weit weg und er wollte jetzt noch nicht daran denken, wie er sich durch die nächsten Semester quälen würde.
Liebevoll strichen ihre Finger über seine Brust und er schloss genüsslich die Augen. Es war herrlich, wenn sie ihn so streichelte und er genoss es vollkommen.
"Meggie ist unglaublich hellsichtig!" stellte sie fest. Ein wenig skeptisch sah er sie an. Natürlich war sie das, sie war eine Frau und dazu noch seine Schwester - was erwartete sie den da? Und wenn es stimmte, was sie sagte, dass sie wirklich eine Hexe war, war es ja nicht anders zu erwarten..! "Aber stimmt es was sie sagt?" fragte sie ihn und jetzt war es Viktor der verwirrt die Augenbraue hochzog. "Na was hat das kleine Plappermaul wie ausgequatscht!?"
"Dass du noch nie eine Frau so angesehen hast wie mich???" beendete sie ihre Frage und er wusste dass er sie gerade völlig ungläubig anstarrte. Warum konnte dieses Kind nicht einfach die Klappe halten!? Weiber!
Er lehnte sich zurück und schloss die Augen, biss sich einen Moment lang auf die Unterlippe. "Irgendwann bring ich diese kleine Göre noch um, wenn sie nicht lernt ihre Klappe zu halten!", fluchte er leise vor sich hin. Aber das war ja schon immer so gewesen. Es war egal gewesen um wem es gegangen war oder wem sie es erzählte, Hauptsache sie konnte ihn in die Pfanne hauen! Typisch Frau eben!
"Weißt du, es ist nicht so dass ich nie Frauen hatte.. aber meine Schule war mir einfach wichtiger! Ich hatte nicht vor so zu Enden wie mein Vater, wollte einfach etwas aus mir machen und wenn ich dann gesehen habe, wie meine Freunde sich mit ihren Weibern herumgeärgert haben, war mir das einfach zu viel Stress gewesen, hätte mich von meiner Schule abgehalten und während des Studiums sind Fauen...", er zuckte mit den Schultern. Natürlich er hatte sich immer mal wieder Frauen in sein Bett geholt, hatte eine Nacht mit ihnen durchgemacht aber aber nächsten Morgen hatte er sich auch wieder von ihnen verabschiedet!
Nein, eine Beziehung wäre nichts für ihn gewesen..
"...nein, wenn du es so nimmst hat Maggie Recht. Du bist und wirst wohl immer die Einzige sein, an die ich mich fest binde..", gestand er leise und blickte auf die Uhr. Es war fast 3 Uhr und Maria hatte noch ein paar Dinge zu erledigen, bis sie gehen konnten.. aber im Augenblick war ihm das ziemlich egal.
Liebevoll zog er Maria auf seinen Schoss, schlang ihr die Arme fest um den Körper und küsste sie leidenschaftlich, innig.

_________________
Bild


Samstag 29. Dezember 2012, 15:48
Profil
Luna
Luna
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1394
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Re: Bukarest
Maria


Er redete sich mehr darum herum, als dass er ihr direkt antwortete und sie konnte ihn verstehen. Ihre Frage war unfair gewesen. Er wollte sich nur an sie binden und dass reichte ihr.
Als sich seine Lippen wieder auf ihre legten, vergas sie jeden Zweifel wieder. Eigentlich hätte sie noch einiges zusammen packen müssen, doch sie konnte sich einfach nicht von ihm lösen, wollte es auch gar nicht. Viel zu schön war die Zeit mit ihm.
Marie kuschelte sich an ihn und schlang ihre Arme fest um ihn.
"Heute Nacht bist du mir ausgewichen.. Aber erzählst du mir jetzt was es mit deinen Gaben auf sich hat?" fragte sie ihn. Sie musste es einfach wissen, auch wenn es ihm vielleicht unangenehm war, für sie hatte dass eine große Faszination.
Klar in ihrer Ausbildung hatte sie auch viel über andere Wesen gelernt, doch die Vampire waren immer ein Geheimnis geblieben. Sie waren einfach eine der Rassen, die sich nicht so sehr offenbarten und doch brauchten sie ihre Verbündeten.
Auf Maria hatten sie schon immer eine unglaubliche Anziehung gehabt, vielleicht war dass auch der Grund warum sie ihn so sehr liebte, warum sie sich von ihm so angezogen fühlte.
Nein, es war seine Art. Er war einfach so unglaublich liebevoll, zärtlich und verständnisvoll. Sie liebte ihn einfach!

_________________
Bild


Samstag 29. Dezember 2012, 16:13
Profil
Luna
Luna||
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1438
Wohnort: Rinteln (Steinbergen)
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Bukarest
Viktor!



Marie kuschelte sich an ihn und schlang ihre Arme fest um ihn.
Wie er es genoss! Ihre Nähe war einfach unglaublich. Viktor hätte nie geglaubt dass er sich in der Nähe einer Frau je so genießen würde und noch weniger hätte er geglaubt, dass er je das Bedürfnis haben würde eine Frau seinem Vater vorstellen zu wollen, so sehr wie er es bei Maria wollte!
"Heute Nacht bist du mir ausgewichen.. Aber erzählst du mir jetzt was es mit deinen Gaben auf sich hat?" fragte sie ihn und Viktor war die "Begeisterung" deutlich anzusehen.
Verdammt! Wieso hatte sie es nicht einfach das Thema fallen lassen können? Er hatte ihr doch in der Nacht beantwortet was sie wissen wollte. Reichte es nicht, dass er sich mit seinen Gedanken mitteilen kann!? Wieso hatte er nicht einfach behaupt, das es das einzige ist, was er kann? Weil er ein dummer Idiot war!
Selbst Vlad wusste es nicht wirklich. Die Einzige, mit der er je über seine Gabe gesprochen hatte war Ina. Es war nur wenige Tage nach seiner Verwandlung gewesen und er hatte einfach nichts mit den Farbschleiern anfangen können und er hatte Ina danach gefragt.. Sie war damals mit ihm zu Petrov gefahren, der die Fähigkeiten von Vampiren und anderen übernatürlichen Wesen erkennen konnte, und er hatte ihn dann über seine Gabe aufgeklärt...
Und seit diesem Tag, hasste er seine Gabe. Viel zu oft, hatte er Menschen, Pflanzen oder Tiere gesehen die kurz vor dem Tod standen!
"Ist das dein Ernst? Willst du es wirklich wissen?", fragte er sie leise und sah sie an. Verdammt, wieso konnte sie nicht einfach sagen, dass es ihr egal war!? Nein, natürlich nicht allein ihr Blick, machte ihm klar, dass sie es auf jeden Fall wissen wollte!
"Also gut...", murmelte er leise und erhob sich langsam, trat ans Fenster. Er hatte sich immer davor gedrückt, mit irgendwem darüber zu reden, was er wusste.
Er lehnte sich gegen die Fensterscheibe.
"...ich seh den Tod. Ich kann dir genau sagen, wann ein Lebewesen stirbt..", sagte er leise und sah sie an. "...eigentlich weiß es keiner. Die Einzige, die du kennst, die es weiß ist Ina und das nur, weil ich mit meiner Gabe am Anfang nichts anfangen konnte. Ich könnte nur zu gern auf sie verzichten! Jedes Wesen, egal ob Mensch, Tier oder Pflanze, egal ob übernatürlich oder nicht, wird von einem Farbschleier umgeben - für euch ist dieser Farbschleier nicht da, bei keinem aber ich seh ihn immer, 24 Stunden täglich -.. je näher der Tod eines Menschens, eines Wesens, rückt umso grauer wird sein Licht und zum Schluss ist dieses Licht schwarz.. manchmal kann man den Tod verhindern und das Licht erblüht wieder aber diese Fälle sind selten..", murmelte er leise, seinen Blick ruhte auf ihrem dunklen Holzboden.
Er wollte ihren entsetzten Blick gar nicht sehen, wollte nicht sehen was sie bei diesem Geständnis empfand...

_________________
Bild


Samstag 29. Dezember 2012, 16:49
Profil
Luna
Luna
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1394
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Re: Bukarest
Maria


Maria hätte mit allem gerechnet, aber damit? Den Tod sehen, Gott es musste schrecklich für ihn sein. Sie stand auf und schlang die Arme fest um seinen Körper. Verdammt sie hätte einfach aufhören sollen, natürlich hatte ihr dass nicht sagen wollen.
"Es tut mir leid, ich hätte dich nicht drängen sollen." flüsterte sie ihm zu und küsste ihn, lange und leidenschaftlich.
Mann, es musste furchtbar sein zu sehen wann ein Mensch starb. Was musste er für eine Angst davor haben, dass sich die Farbe eines geliebten Menschen veränderte.
"Komm!" sagte sie und zog ihn wieder mit sich aufs Sofa, ließ sich darauf fallen und zog ihn zu sich herunter. Leidenschaftlich küsste sie ihn, zog ihn ganz fest an sich.
Sie wünschte sie könnte irgendetwas für ihn tun, doch sie war schon voll auf damit beschäftigt seine Sonnen-Problem zu lösen aber dafür würde sie ihre ganze Kraft brauchen und dass würde noch eine Weile dauern.
Doch eine Frage stellte sie sich doch! Welche Farbe sie wohl hatte? Aber dass würde sie ihn niemals fragen. Nein, sie hatte ihm mit ihren Fragen schon genug weh getan...
Langsam erhob sie sich wieder.
"Ich hab noch ein bisschen was zu erledigen, bevor wir fahren können und die Sonne geht bald unter. Ich beeil mich, versprochen!" sagte sie verlegen und es war eine Flucht. Eine Flucht aus diesem Strudel, der sie den ganzen Tag schon nach unten riss. Sie wollte für Lu unbedingt noch etwas mit bringen, eine Art kleine Entschuldigung-auch wenn sie keine Ahnung hatte was sie ihr mitbringen sollte.
Maria nahm ihre Haare zusammen. Ihre überlangen Haare trug sie normalerweise immer hochgesteckt, doch Viktor hatte sie ihr einmal gelöst und sie nahm an dass sie ihm offen besser gefielen. Doch jetzt mussten sie weg, sie würden sie einfach nur stören.
Rasch zog sie sich in ihrem Schlafzimmer um, in ihr obligatorisches Schwarz und eilte dann zur Wohnungstür hinaus...

_________________
Bild


Samstag 29. Dezember 2012, 17:12
Profil
Luna
Luna||
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1438
Wohnort: Rinteln (Steinbergen)
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Bukarest
Viktor!



Und weg war sie! Viktor versuchte ruhig zu bleiben, es sich wieder bequem zu machen und nicht am Rad zu drehen! Er konnte sowieso nicht nach ihr suchen gehen, auch wenn er sie wahrscheinlich über all finden würde!
Er hätte sie nicht einfach gehen lassen dürfen aber sollte er sie hier einsperren? Nein, wenn sie soweit war, würde sie wiederkommen und im Notfall würde er ihr eine Nachricht hinterlegen, ihr den Autoschlüssel lassen und nach Brasov laufen. Es würde ihm nichts an haben und vielleicht würde es ihm mal gut tut, ein bisschen Bewegung zu haben.
Doch er setzte sich wieder aufs Sofa.
Heute war einfach alles nicht ganz so, wie es sein sollte! Vielleicht brauchte Maria einfach auch nur ein bisschen Abstand, einfach mal einen Moment für sich. Wieder vibrierte sein Handy. Zum hundertsten Mal.. Er wusste, dass es Ina oder Vlad waren, vielleicht Raja die wieder bei ihnen war, weil sie Thursens Abwesenheit nicht mehr ertrug... doch bevor er ans Handy gehen konnte, hatte sie schon wieder aufgelegt... Es waren 56 Anrufe in Abwesenheit darauf. Viktor wählte die Nummer und rief zurück.
Sofort nahm Jemand ab, eine zarte glockenhelle Stimme begrüßte ihn. Ina!
"Vik - Junge, wo bist du nur!? Du bist nicht in deiner Wohnung und im Schloss auch nicht! Vlad will heute Abend nach dir Suchen lassen! Also um Gottes Willen, Junge sag mir wo du bist!", bat sie ihn sanft, mit der selben mütterlichen Besorgnis mit der sie sich in der letzten Zeit um Raja gekümmert hatte! "Ina, wo ich bin tut gerade nichts von Bedeutung! Es geht mir gut, keine Angst und heute Abend werde ich vorbeikommen - ich hab Lili versprochen mit ihr zu Luisa zu fahren!", erklärte er ihr leise und ihre sanfte Stimme weckte in ihm wieder das Gefühl dass er immer bei seiner Mutter gehabt hatte. Er wusste dass er bei ihr, immer der kleine Junge sein würde, dem sie Sicherheit, Liebe und Geborgenheit zu kommen lassen würde!
"Es gefällt mir nicht, nicht zu wissen wo du bist! Ganz und gar nicht, Freundchen und Vlad wird dir auch ordentlich deinen Arsch aufreißen, wenn du wiederkommst - mach dir das klar!", sagte sie tadeln und Viktor musste lächeln.
Ja, vielleicht lag Maria mit Vampirdaddy und -mami doch nicht so falsch.. Manchmal führten die Beiden sich wirklich so auf, benahmen sich so!
Viktor schloss für einen Moment die Augen und erklärte Ina dann leise, dass er jetzt Schluss machen müsste, weil er noch etwas zu erledigen hatte! Sie murmelte irgendwas vor sich hin und dann legte er auch schon auf. Viktor suchte in seinem Handy nach Musik, schaltete sie an und schloss für einen Moment - erfüllt von der Musik - die Augen.
Er versuchte sich mit Hilfe der Musik zu beruhigen. Es war kein Untergang wenn sie ging - doch war es! - aber dass würde er ihr ganz bestimmt nicht zeigen, wie sehr es an seinem Nervenkostüm zehrte wenn sie nicht in seiner Nähe war..
Sie brauchte diese Freiheit und er würde sie ihr bestimmt nicht nehmen, nur weil er es nicht aushielt, schon nach ein paar Minuten ohne sie. Sie würde gleich wieder kommen und bis dahin musste er einfach die Ruhe bewahren, sich ablenken!
Immer wieder geisterte es ihm durch den Kopf wie sich bei ihm entschuldigt hatte.. Er hatte es sich schlimmer vorgestellt, gerade wenn er an seine eigene Reaktion dachte, es ihr zu erzählen. Vielleicht hätte er es ihr anders, schonender, sagen müssen aber sowas konnte man doch nicht schonend verpacken...oder!?
Leise murmelte er das Lied mit, ein ägyptisches Lied was sich von einer Mutter handelte, die nach ihren Kindern suchte.. Langsam ließ Viktor die Rollläden hoch und lächelte als er an die Wand die letzten untergehenden Sonnenstrahlen sah.. Ob sie ihn wohl durch das Glas der Fensterscheibe verbrennen würde?
Er wollte schon die Finger nach dem Licht ausstrecken, wollte einfach sehen ob das Licht ihm etwas anhaben würde, doch so weit kam er nicht...

_________________
Bild


Samstag 29. Dezember 2012, 17:55
Profil
Luna
Luna
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1394
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Re: Bukarest
Maria


Maria lief nur ein paar Straßen weit zu einem kleinen Geschäft, dass sie sehr gern hatte. Im Schaufenster hatte sie heute Morgen-als sie Meggie nach hause gebracht hatt-ein paar Ohrringe gesehen, die sie Lu mitbringen wollte.
Es war eine Sache von nicht mal einer halben Stunde und trotzdem rannte sie auf dem Rückweg beinahe. Die letzten Sonnenstrahlen brachen sich an den Fensterscheiben ihres Wohnhauses und sie eilte die Treppen nach oben. Gleich würde sie wieder bei ihrem geliebten Vampir sein!
Als sie die Wohnungstür öffnete blieb ihr der Atem weg. Viktor hatte die Rollläden bereits hoch gelassen und war im Begriff seine Hand in den letzten Sonnenstrahl zu strecken.
Sie dachte nicht mehr nach und war nur einen Wimpernschlag später bei ihm, stieß ihn an die Wand, raus aus dem Licht.
"Gott, bist du irre?! Warum? Warum willst du dich umbringen Viktor?" fragte sie ihn panisch. Ihr ganzer Körper zitterte wie verrückt und Tränen füllten ihre Augen. Was war so schrecklich an ihr, dass er sich umbringen musste? Oder war es sein Vampir Dasein? Wollte er nur noch einmal seine Familie sehen, seine kleine Schwester beruhigen und sich dann doch das Leben nehmen? Wenn dass der Fall war, warum hatte er ihr dann erst Hoffnungen gemacht? Warum hatte er ihr gezeigt wie schön es war in seinen Armen zu liegen?
Maria drehte sich auf dem Absatz um, rauschte in ihr Bad und schloss es hinter sich ab. Der Schmerz in ihrer Brust war so heftig wie noch nie zuvor und sie bekam kaum noch Luft. Sie hätte es lassen sollen, hätte sich von ihm fern halten sollen wie von allem Anderen auch.
Maria schloss die Augen, drängte alles zurück, versuchte hier zu bleiben. Doch den Kampf hatte sie schon verloren in dem sie ins Bad gerannt war und sich eingeschlossen hatte. Die Klinge sang, lockte, rief sie und sie gehorchte ihr wie so oft...

_________________
Bild


Samstag 29. Dezember 2012, 18:12
Profil
Luna
Luna||
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1438
Wohnort: Rinteln (Steinbergen)
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Bukarest
Viktor!


Sie hatte ihn aus dem Licht gestoßen, hatte ihn angeschrien und war dann in ihr Badezimmer gerannt. Schnell war er ihr hinter her, hatte seine Finger immer wieder gegen die Tür schnellen lassen, klopfte immer wieder.
Sanft bat er sie, die Tür aufzumachen, ihn rein zulassen damit er es ihr erklären konnte, doch sie reagierte nicht, sagte nichts! In ihm, stieg die Verzweiflung - die Angst - an! Verdammt, nein, dass durfte einfach nicht sein, sie durfte nichts tun, was sie trennen würde und dann roch er ihr Blut, so deutlich, so klar!
Für einen Moment berauschte es ihn und er stand steif da, sog den Geruch ihres Blutes in seine Nase und dann schrillten seine Alarmglocken - in seinem Kopf - los. Sie hatte sich geschnitten!
Viktor klopfte noch einmal, bat sie noch einmal - verzweifelt - ihm endlich die Tür aufzumachen! Doch sie reagierte wieder nicht, gab ihm keine Antwort, keine Reaktion. Viktor drückte gegen die Tür und schrie! In ihm brannte die Angst um Maria! Er wollte sie nicht verlieren, wollte nicht das sie starb! Luisa brauchte sie doch! Er brauchte sie!!!
Viktor rammte die Schulter gegen die Tür und brach somit die Tür auf. Er roch das Blut noch stärker und dann sah er Maria, sie saß auf dem Boden, weinend und Blutüberströmt! Schnell riss er ihr den Rasierer aus der Hand und zog sie in seine Arme. "Bist du völlig verrückt? Liebes, verdammt was sollte der Mist den!?", fragte er sie, noch immer voller Angst und zog sie enger an seine Brust.
Schnell kontrollierte er die Wunden, tastete ihre Arme ab und zog sich das Hemd aus und tupfte mit dem weichen Stoff, aus dem sein Hemd bestand, ihre Wunden, ihre Arme, ab.
Als sie einigermaßen Frei von ihrem Blut war, war es leichter die Wunden zu untersuchen. Sie waren alle nur sehr oberflächlich - Gott sei Dank! - aber viele. Er nahm 2 ihrer Haarbänder vom Waschtisch und band ihr damit die Arme ab damit der Blutfluss aufhörte! Zärtlich zog er sie enger an sich, streichelte sie und küsste sie.
"Wie kannst du nur so einen Blödsinn anstellen!? Ich hab doch nur sehen wollen ob die Sonne mich verbrennt.. Ich wollte sehen, ob die Sonne mir im Zimmer vielleicht doch nichts anhat...", murmelte er und zog sie noch enger an sich, küsste ihre Wange und schlang seine Arme fest um ihren Körper.
Sie zitterte, schrecklich. Vorsichtig stand er mit ihr auf, bettete ihren Kopf gegen seine Schulter und trug sie ins Schlafzimmer. Behutsam setzte er Maria auf dem Bett ab, streichelte sie und wickelte ihren Körper in die Decke ein, küsste sie immer wieder! Sie legte ihren Kopf auf seinen Schoss...
"Schhhh... Alles ist ja gut, Engel! Ich wollte mich nicht umbringen - ganz sicher nicht! Niemals würde ich dir so weh tun!", flüsterte er ihr immer wieder zu, küsste sie leidenschaftlich und innig. "..schhhhhh! Niemals würde ich dich allein lassen, Engel! Niemals!"
Vorsichtig löste er sich von ihr, streichelte sie noch einmal und verschwand dann in ihrem Badezimmer. Dort warf er sein Hemd in den Müll und den Rasierer. Wischte das Blut auf und richtete das Bad so her, wie es gewesen war.
Er nahm 2 Verbände aus ihrem Schrank und eine Wundsalbe. Vorsichtig kniete er sich wieder zu Maria, trug die Salbe auf und wickelte ihre Arme in die Verbände ein.
Zärtlich zog er sie wieder auf seinen Schoss, streichelte sie und küsste sie! Immer wieder flüsterte er ihr beruhigende Worte ins Ohr, zog sie enger an sich!

_________________
Bild


Samstag 29. Dezember 2012, 18:47
Profil
Luna
Luna
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1394
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Re: Bukarest
Maria


Maria spürte ihn ganz nah bei sich, spürte wie er ihre Wunden versorgte. Doch nur langsam kam sie zurück ins Hier und Jetzt. Nur langsam nahm sie seine Stimme richtig wahr, die Worte, die panisch aus seinem Mund kamen.
Noch nie hatte sie sich die Arme verletzt, immer nur ihren Rumpf und jetzt brannten ihre Arme wie Feuer. Aber genau dass war es was sie gewollt hatte. Sie wollte einen anderen Schmerz spüren, als den der sie so sehr quälte. Als sie langsam wieder klarer wurde und ihre Glieder ihr wiedergehorchten, schlang sie ihre Arme fest um Viktors Brust.
"Du bist noch da.." flüsterte sie heiser und schmiegte sich an seine nackte Brust. Doch sie konnte sich jetzt nicht ausruhen..
Marie wand sich aus Viktors Armen und stand auf. Sie wischte sich die Tränen aus dem Gesicht und nahm ein neues Oberteil aus ihrer Tasche, stopfte alles andere rasch hinein und zog sich um. Jetzt waren ihre Verbände nicht mehr zu sehen.
"Kommst du noch mit?" fragte sie ihn. Sie wusste nicht wie sie mit ihm umgehen sollte, wie sie die Situation bewältigen sollte. Also entschied sie sich einfach an den alten Plan zu alten und nach Brasov zu fahren.
Sie nahm ihre Taschen und hielt den Autoschlüssel hoch. "Was ist? Wollen wir?"

_________________
Bild


Samstag 29. Dezember 2012, 19:02
Profil
Luna
Luna||
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1438
Wohnort: Rinteln (Steinbergen)
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Bukarest
Viktor!



Maria wand sich aus seinen Armen und stand auf. Sie wischte sich die Tränen aus dem Gesicht und nahm ein neues Oberteil aus ihrer Tasche, stopfte alles andere rasch hinein und zog sich um. Besorgt musterte er sie, skeptisch lag ihr Blick auf ihr.
"Kommst du noch mit?" fragte sie ihn. Es gefiel ihm ganz und gar nicht, dass sie jetzt nach Brasov wollte.
Sie schaffte es ja kaum sich aufrecht zu halten und wenn sie so aussehen würde, würde Vlad es sofort auf ihn zurückzuführen! Das gefiel ihm nicht - ganz und gar nicht! Er machte sich nicht nur Sorgen um sie sondern auch um Vlads Reaktion...
Sie nahm ihre Taschen und hielt den Autoschlüssel hoch. "Was ist? Wollen wir?" Und Viktor sprang auf.
"Na dann gehen wir..", sagter er ruhig, verdrängte alles in seinem Kopf. Viktor nahm ihr den Schlüssel und ihre Tasche. Im Flur nahm er seine Tasche und hob Maria hoch. "Du schonst dich! Wenn du mich küsst hast du genug Arbeit!", sagte er zärtlich und küsste sie leidenschaftlich.
Viktor trug sie zum Auto, setzte sie auf den Beifahrersitz, packte die Taschen hinten ins Auto und fuhr los..

_________________
Bild


Samstag 29. Dezember 2012, 19:13
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 63 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums 3 & Free Forums/DivisionCore.
phpBB3 Forum von phpBB8.de