Aktuelle Zeit: Montag 11. Dezember 2017, 05:08  




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 386 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 35, 36, 37, 38, 39
 Paris 
AutorNachricht
Luna
Luna
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1394
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Re: Paris
Maria



Zärtlich zog er sie in seine Arme und küsste sie zärtlich, leidenschaftlich. "Ich liebe dich, Ria - Engel! Ich liebe dich und wir werden bleiben.. solange du willst!", sagte er leise und zog sie enger an sich, hob sie vorsichtig hoch und küsste sie wieder, zärtlich.
Maria schloss genüsslich die Augen. Er war immer da, er würde ihr immer bleiben aber würde sie ihm reichen? Gerade jetzt wo viele seine Brüder Nachwuchs erwarteten-und ihre Freundinnen. Sie schmiegte sich enger an ihn, genoss seine Nähe und seine grenzenlose Liebe.
Immer wieder küsste er sie und drängte seine Lippen leidenschaftlich auf ihre. Vorsichtig legte er sie auf dem Bett ab, strich ihr zärtlich über die Wange und legte sich zu ihr, streichelte sie weiter. Maria öffnete die Augen wieder und sah ihn an, versuchte zu lächeln.
"Aber ich will das du mir etwas versprichst! Du wirst das Haus nur noch an der Seite eines Mannes verlassen - entweder ein Vampir oder Tegan, Jemand der dich im Notfall beschützen kann! Es reicht mir nicht, wenn du mit Liandra oder Arriane gehst - am liebsten wäre es mir aber wenn du dieses Haus bzw. Vincs Grundstück gar nicht mehr verlässt!", sagte er ruhig und küsste sich zärtlich über ihren Kiefer, ihren Hals und leckte neckend über ihre Kehle.
Gott, dass war so wunderschön!
Zärtlich zog er sie enger an sich und ließ seine Finger über ihre Seite streichen, liebkoste ihre weiche Haut...
Nur zu gern ließ sie sich von ihm in diesen Rausch hineinziehen, zu gern ließ sie sich von ihm von ihren schlechten Gefühlen wegziehen lassen. Doch es funktionierte nicht ganz, wie sie frustriert feststellte.
"Du willst also doch hier bleiben?! Woher der plötzliche Sinneswandel?" fragte sie ihn leise und wusste doch genau warum. Er hatte Angst, dass es ihr noch schlechter ging wenn sie jetzt nach hause fuhren aber mittlerweile glaubte sie nicht daran, dass irgendwas ihre Gefühle ändern oder gar verbessern konnte.
Aber Gott sei dank hatte Viktor noch nicht bemerkt dass sie seit 2 Tagen nicht mehr aß-er arbeitete so viel, dass er es gar nicht mitbekam. Maria wusste, dass es nicht richtig war und doch bekam sie einfach keinen Bissen runter, schaffte es nicht Essen auch nur anzusehen.
"Viktor ich liebe dich so sehr, aber wenn ich es nicht mehr aushalte... dann las mich bitte gehen.." murmelte sie fast tonlos und verbarg ihr Gesicht und damit die Tränen an seiner Brust.
Schon seit ein paar Tagen geisterten diese Gedanken durch ihren Kopf und gestern Abend war sie einen Moment sogar froh gewesen, dass der Pfeil sie getroffen hatte und hatte eher bedauert, dass er nicht direkt durchs Herz gegangen war...

_________________
Bild


Freitag 18. Januar 2013, 22:26
Profil
Luna
Luna||
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1438
Wohnort: Rinteln (Steinbergen)
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Paris
Viktor!



"Du willst also doch hier bleiben?! Woher der plötzliche Sinneswandel?" fragte sie ihn leise. "Viktor ich liebe dich so sehr, aber wenn ich es nicht mehr aushalte... dann las mich bitte gehen.." murmelte sie fast tonlos und verbarg ihr Gesicht und damit die Tränen an seiner Brust.
Zärtlich schlang er ihr die Arme fester um den Körper.
Er wollte sich gar nicht vorstellen, wie sein Leben ohne sie aussehen würde geschweige den wie ihr Licht immer weiter verblasste.. Nein, allein gestern, das leichte Flackern was ihr Licht bewegt hatte, hatte ihn doch schon fast an den Rand des Wahnsinns getrieben, wie sollte es dann erst werden wenn sie wirklich ganz starb und er nichts mehr für sie tun konnte? Niemand mehr etwas für sie tun konnte?
Viktor schloss für einen Moment die Augen und versuchte krampfhaft jeden Gedanken an ihren Tod aus seinem Kopf zu verdrängen, versuchte einfach nur noch ihren warmen Körper, der sich fest an ihn presste, zu spüren..
"Ich werde dich nicht in ein Leben zwingen, was du nicht willst...", sagte er leise und zog sie noch viel enger an sich, ließ seine Finger zärtlich über ihre Wirbelsäule streichen und küsste ihre Stirn. Sie zu verlieren würde das Schlimmste sein.. dass wusste er, da brauchte er sich nichts weiter vorzustellen allein der Pfeil in ihrer Schulter gestern, war die Hölle für ihn gewesen!
Zärtlich zog er sie fest an sich und hob dann vorsichtig ihr Kinn, streichelte dabei liebevoll ihre Kehle.
"Aber bevor du irgendeinen Blödsinn begehst, will ich das du weißt, dass ich dich mehr als alles andere liebe und das ich froh bin, über jeden Tag den du mir schenkst! Auch wenn du vielleicht glauben magst, dass ich nicht merke dass du nichts isst.. oder das ich nicht sehe wie sehr dich der Gedanke quält, dass Arriane also sowohl auch Liandra schwanger sind.. täuschst du dich Liebes! Aber vielleicht solltest du wissen, dass ich im Augenblick .. das ein Kind das Letzte wäre, was hier im Augenblick angebracht ist. Viel zu gefährlich wäre es, für ein Kind hier! Solange dieser Psychopath da draußen rumläuft.. Und dann - verdammt im Gegensatz zu denen bin ich nicht so alt, wie die Erde unter ihren Füßen und muss nicht unbedingt ein Kind an der Backe kleben haben..", sagte er und schüttelte den Kopf.
"Ich genieße die Zeit mit dir viel zu sehr als das ich mir jetzt darüber Gedanken machen will ob ich dir und meinem Kind wirklich alles bieten kann oder nicht - ob es nicht eigentlich viel zu gefährlich für dich und unsere Kind wäre wenn ich jede Nacht dort raus gehe... Ich will dir später und unserem Kind mal etwas bieten können ohne das du jede Nacht Angst haben musst, das ich da draußen sterbe! Ich will das du weißt, dass ich immer hinter die stehen werde - selbst solltest du schwanger werden, jetzt, meine ich - aber im Augenblick bin ich ganz froh dich für mich ganz allein zu haben!", sagte er leise und küsste sie leidenschaftlich, zärtlich.
Vorsichtig schob er die Finger unter ihr T-Shirt und drängte sich an ihren Körper.
"Natürlich, werde ich mich freuen solltest du mein Kind unter deinem Herzen tragen aber im Augenblick bin ich wirklich froh, dich nicht mit einem Kind teilen zu müssen - dich eben einfach GANZ MEIN nennen zu dürfen!", sagte er und ließ seine Küsse zärtlich über ihren Hals wandern, ihre Kehle, ihre Schlüsselbein und ein Stück über ihr Brustbein...
"Ich liebe dich - völlig egal ob mit oder ohne Kind!", flüsterte er an ihrer Haut und küsste sich wieder über ihre Kehle nach oben, ließ seine Zunge neckend über ihren Hals streichen...

_________________
Bild


Freitag 18. Januar 2013, 23:53
Profil
Luna
Luna
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1394
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Re: Paris
Maria


Sein Worte klangen ganz sanft und Maria wusste was er meinte. Aber es ging auch nicht unbedingt um die Zeit, sondern eher um ihre generelle Unfähigkeit gar nicht dazu in der Lage zu sein. Sie kuschelte sich enger an ihn. Er hatte Recht, dass es im Augenblick sehr gefährlich war und dass sie die Zeit zu Zweit einfach viel zu sehr genossen und ein Kind ihnen ein Stück dieser Freiheit nehmen würde, aber dass änderte nichts daran dass sie eigentlich nicht gut genug für ihn war und ihm einfach nicht gerecht werden konnte.
Vorsichtig schob er die Finger unter ihr T-Shirt, drängte sich an ihren Körper und lenkte sie damit von ihren Gedanken ab.
"Natürlich, würde ich mich freuen solltest du mein Kind unter deinem Herzen tragen aber im Augenblick bin ich wirklich froh, dich nicht mit einem Kind teilen zu müssen - dich eben einfach GANZ MEIN nennen zu dürfen!", sagte er und ließ seine Küsse zärtlich über ihren Hals wandern, ihre Kehle, ihre Schlüsselbein und ein Stück über ihr Brustbein...
"Ich liebe dich - völlig egal ob mit oder ohne Kind!", flüsterte er an ihrer Haut und küsste sich wieder über ihre Kehle nach oben, ließ seine Zunge neckend über ihren Hals streichen...
Maria schloss die Augen und seufzte wohlig. Zärtlich ließ sie ihre Fingerspitzen über seinen Rücken gleichten.
"Lass mich vergessen, Viktor. Nur für ein paar Stunden!" flüsterte sie ihm zu und küsste ihn leidenschaftlich. Er hatte Recht! Sie hatten sich und mehr brauchten sie im Augenblick nicht, ganz und gar nicht, wenn sie nach der Beule in seiner Hose ging...

_________________
Bild


Samstag 19. Januar 2013, 00:25
Profil
Luna
Luna||
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1438
Wohnort: Rinteln (Steinbergen)
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Paris
Viktor!


Er grinste und er wusste, das sie wusste, wie sehr es ihn im Augenblick nach ihr verlangte! "Nur zu gern, meine Königin, nur zu gern!", hauchte er ganz dicht an ihrer Haut und küsste sie zärtlich, leidenschaftlich.
Viktor drängte seinen Körper an ihren und küsste sie drängend, leidenschaftlich. Aber er wusste auch, dass sie der Sache ganz und gar nicht abgeneigt war! Zärtlich ließ er seine Finger über ihren Bauch streichen, ihre Seite entlang und über ihre Hüfte, vorsichtig schob er ihr dabei immer weiter das Top hoch, zog es ihr irgendwann über den Kopf und ließ es zu Boden fallen.
"Schon besser..", murmelte er mit den Lippen an ihrer Haut als er sich zärtlich über ihr Brustbein bis runter zu ihrem Bauchnabel küsste. Eine Gänsehaut breitete sich auf ihrem Körper aus und er konnte sich ein selbstgefälliges Lächeln einfach nicht verkneifen und drängte seine Lippen dann auf ihre...

_________________
Bild


Samstag 19. Januar 2013, 00:31
Profil
Luna
Luna
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1394
Geschlecht: nicht angegeben
Beitrag Re: Paris
Luschka


Luschka kuschelte sich an Tegans Brust. Seit sie Leon endlich unschädlich gemacht hatten, war einiges viel leichter geworden. Die Anspannung im Haus war wie weggeblasen, doch jetzt stand die Abreise und damit auch der Abschied an. Ina, Vlad, Viktor, Maria und wahrscheinlich auch Vincent und seine Liandra würden schon heute Abend wieder nach Rumänien fliegen und auch Tegan und sie würden mit Selina abreisen. Ihr Ziel war Venedig, wo Luschka fortan mit Tegan leben würde.
Und auch ihre Eltern Andrej und Tanja würden wieder nach Russland zurückkehren. Der Rat hier würde sich wieder in seine französischen Reihen ordnen und genauso würde es überall anders sein.
Es war eben nur ein Bündnis für eine kurze Mission gewesen und jetzt war sie erfüllt. Doch würden sie alle immer durch den Rat und ihre Freundschaft verbunden sein! Selina hatte ihr gestern erst erzählt dass sie Ina bald in Rumänien besuchen wollte, wenn ihr Vater es erlaubte. Ina hatte ihr erzählt, dass sie in Rumänien eine Schule hatten und viele andere Kinder in ihrem Alter und sie wollte sich das unbedingt ansehen.
Luschka verstand sie nur zu gut, denn Tegan hatte sie ihr Leben lang so gut behütet, dass sie leider auch gar keine Freunde hatte-wenn man von ihren Tieren absah. Es würde der Kleinen gut tun, ein wenig Zeit mit Gleichaltrigen zu verbringen und vielleicht konnte sie ihre Kräfte dort auch weiter ausbauen.
Zärtlich küsste sie Tegan, der sie noch enger an sich zog. "Ich liebe dich!" flüsterte sie ihm zu und sah dann auf als Selina herein gesprungen kam.
Freudig hüpfte sie zu ihnen aufs Bett und Luschka schloss sie glücklich in ihre Arme.




Vincent


Vincent hob Liandra sanft hoch und küsste sie leidenschaftlich, streichelte liebevoll ihren Bauch. Er liebte sie so sehr und endlich war die Gefahr von ihr genommen, sie hatten Leon erledigt und ihr Gefäß gefunden. Vlad hatte es ihr am Morgen nach der Schlacht überreicht und sofort sah man dass es ihr besser ging.
Liandra hatte ihre volle Macht wieder und ihr Tod wäre abgewandt.
Vorsichtig legte er sie auf dem Bett ab und legte sich zu ihr. "Liandra, ich liebe dich und unser kleines Wunder! Aber meine Mission hier ist vorbei, alle fahren nach hause.. Liandra würdest du mich nach Rumänien begleiten und dort mit mir ein neues Leben anfangen?" fragte er sie und zog sie enger an sich, schloss die Augen.
Angst stieg in ihm auf. Würde sie mit ihm kommen? Würde sie ihre Heimat und ihren Vater-den sie gerade erst gefunden hatte-zurück lassen, um mit ihm nach rumänien zu kommen???

_________________
Bild


Sonntag 20. Januar 2013, 13:07
Profil
Luna
Luna||
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1438
Wohnort: Rinteln (Steinbergen)
Geschlecht: weiblich
Beitrag Re: Paris
Tegan!


Heute Abend würde er wieder nach Hause kommen! Und er würde seine wundervolle Geliebte und seine kleine Prinzessin mit sich nehmen!
Glücklich zog er seine beiden Frauen ganz eng an seine Brust und küsste Luschka leidenschaftlich. "Und du bist dir wirklich sicher, dass du mit Selina und mir nach Venedig kommen willst?", fragte er sie vorsichtig und sah sie an.
Er würde sie nicht zwingen mit sich nach Venedig zu kommen. Gestern Abend hatte er mit Vincent gesprochen und der hat ihm versichert dass er jeder Zeit sowohl hier in Paris als auch in Rumänien bei ihm jeder Zeit Willkommen sein würde!
"Ich habe gestern Abend mit Vincent gesprochen und er sagte, dass wir jeder Zeit zu bei ihm und Liandra Willkommen egal ob nun hier oder in Rumänien..", erklärte er ihr leise. Tegan wusste, dass Liandra ihr ans Herz gewachsen war und das es ihr schwer fiel, jetzt alle ihre neuen Freunde hinter sich zu lassen, wenn es auch nur für eine Weile sein würde.
"Ich verspreche euch Beiden, spätestens wenn Liandra und Arriane ihre Babys bekommen fahren wir zurück zu ihnen!", versprach er seiner kleinen Familie und küsste erst Selinas Stirn und dann Luschka leidenschaftlich.
"Oh jaaa!", sagte Selina und schlang ihm und Luschka die Arme um den Hals. "Aber Daddy? Jetzt wo Luschka nun in deinem Bett schlafen wird und sie mit uns mit kommt - egal wohin - darf ich sie doch endlich Mommy nennen oder!?", fragte sie ihn mit freudiger Erwartung und ihre Augen leuchtenden regelrecht.
"Il mio angelo, ich sagte dir doch bereits das du da nicht mich fragen musst, sondern Luschka!", erklärte er ihr sanft und küsste ihre Stirn.
"Mommy?!", fragte sie vorsichtig und streckte ihre kleinen Arme nach Luschka aus, sah sie unsicher an...



Liandra!


Endlich war sie frei. Sie hatte all ihre Erinnerungen wieder und konnte endlich mit ihren Kräften umgehen, besaß ihre volle Macht und Leon würde ihr nie wieder etwas antun können! Liandra war so unglaublich glücklich und so unglaublich froh, dass ihrem Baby nun nichts mehr passieren konnte! Jetzt, endlich, konnte sie ihr Baby selbst beschützen!
Und doch trübte ihre gute Laune etwas! Heute standen die großen Abreisen bevor. Ina, Vlad, Maria und Viktor würden wieder nach Rumänien fliegen, Tegan würde Luschka und Selina mit sich nach Venedig nehmen und Andrej als auch Taja würden wieder zurück nach Russland kehren. Elijah hatte noch eine kleine Überraschung für Arriane, denn auch die beiden würden mit nach Rumänien gehen - auch wenn Arriane noch nichts davon wusste!
Mit großer Wahrscheinlichkeit würde auch Vincent zurück nach Rumänien wollen und das, war das Schlimmste. Die Ungewissheit! Würde er sie mit sich nehmen? Würde er wenn sie blieb auch bleiben? Was würde denn aus ihrem Baby werden wenn er gar nicht vor hatte sie mit sich zu nehmen oder gar bei ihr zu bleiben..?
Zärtlich hielt er sie in seinen Armen küsste sie immer wieder und streichelte ihren Bauch. Würde er sie wirklich allein lassen?
Vorsichtig legte er sie auf dem Bett ab und legte sich zu ihr. "Liandra, ich liebe dich und unser kleines Wunder! Aber meine Mission hier ist vorbei, alle fahren nach hause.. Liandra würdest du mich nach Rumänien begleiten und dort mit mir ein neues Leben anfangen?" fragte er sie und zog sie enger an sich, schloss die Augen.
Hatte er sie gerade wirklich gefragt ob sie mit ihm nach Rumänien kommen wollte? Was war das den bitte für eine dumme Frage? Sie liebte ihn - sie wollte das sein, wo er war!
"Ich liebe dich auch Vincent, mehr als mein Leben.. aber weißt du, ich hab gerade erst meinen Vater wieder und das Grab meiner Mutter ist hier.. die einzige Verbindung die ich noch zu ihr habe...", sagte sie leise und legte ihm beide Händen an die Wangen, wartete bevor sie weiter sprach bis sie ihn ansah.
"..aber ich würde nur zu gern, MIT DIR, nach Rumänien kommen! Glaubst du ich werde zulassen das dein Sohn ohne seinen Vater aufwächst? Oder werde dich zwingen hier zu bleiben? Mein Vater ist nicht aus der Welt und wenn er endlich gelernt hat, dich zu akzeptieren kann er uns und seinen Enkel ja in Rumänien besuchen kommen.. Und das Grab meiner Mutter wird auch nicht weglaufen...", erklärte sie ihm liebevoll und lächelte dabei.
"Natürlich kommen WIR mit dir!", sagte sie zärtlich und küsste ihn leidenschaftlich und zog ihn enger an sich heran, schlang ihm die Arme fest um den Körper und küsste ihn leidenschaftlich, innig. Zärtlich schlang sie ihm auch die Beine um den Körper und zog ihn noch enger an sich heran!



Elijah!


Zärtlich zog er Arriane und sein Baby enger an sich, küsste sie leidenschaftlich. Sie war traurig und daran konnten auch seine Küsse nichts ändern!
Arriane litt darunter, dass all ihre Freunde jetzt wieder nach Hause fuhren, gerade das Maria ging - ihre beste Freundin - machte ihr doch schwerer zu schaffen als sie zugeben würde!
"Liebes, hör auf Trübsal zu blasen - sie sind doch nicht aus der Welt und wir können sie jeder Zeit besuchen!", erklärte er ihr sanft und zog sie langsam mit sich auf die Beine. Liebevoll stützte er sie und küsste sie immer und immer wieder, leidenschaftlich und innig.
"Ihr beide seit das Beste, was mir je passieren konnte und ich sehe, wie ihr unglücklich du hier bist - jetzt wo alle gehen!", erklärte er ihr ruhig und hob sie vorsichtig hoch. "Aber wer hat denn gesagt, dass sie ohne dich gehen? Aber du solltest dich beeilen, meine Geliebte, sonst geht unser Flieger nach Rumänien ohne uns!", verkündete er und drehte sich mit ihr in seinen Armen.
Sie sah ihn völlig erschrocken und überrascht an.
"Ja, Engel - meine geliebte Muse! Ich habe ein Haus in Brasov gekauft und wir werden mit Vincent und Liandra, Maria, Viktor, Ina und Vlad nach Rumänien fliegen! Im Bad stehen unsere gepackten Koffer und alles für das kleine Wunder sowie die Wiege - Alles ist fertig, du musst nur noch "Ja" sagen...", erklärte er ihr ruhig und küsste sie wieder und wieder, leidenschaftlich und innig.

_________________
Bild


Sonntag 20. Januar 2013, 13:57
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 386 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 35, 36, 37, 38, 39


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums 3 & Free Forums/DivisionCore.
phpBB3 Forum von phpBB8.de